• In vielen Suchen nach guten Lösungen können wir beobachten, dass man sich nur mit der „besten“ Variante zufrieden geben will.
  • Für die Gewissheit, die „perfekte“ / „beste“ Option zu bekommen, ist man bereit besonders viel Aufwand und Zeit zu investieren.
  • Manchmal wird der Aufwand unverhältnismäßig – der Nutzen, der vielleicht noch entsteht durch eine Optimierung der Entscheidung ist geringer als der Schaden der Entsteht, weil noch nicht entschieden wurde und weil die Energie an anderen Stellen im System fehlt.
  • In der Partnerwahl haben manche dieses Bild auch fest eingeprägt: Sie suchen nicht einen „guten“ Partner – sondern die eine Person, die „das Schicksal“ für mich auserkoren hat.
  • Der Ausweg: Definition der Schwelle: Ab wann ist eine Option „gut genug“? Ab da zuschlagen … und zum nächsten Thema weiter gehen ... 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form