Form
  • Primär das klassische Ishikawa- / Fischgrät-Diagramm: links der Sachverhalt, rechts aufgeästelt die möglichen Wirkungen
  • Für die Wirkungsanalyse das Fischgrät-Diagramm einfach umdrehen
 
Einsatzmöglichkeiten
  • Ursachen-Forschung: Welche Faktoren haben (vielleicht) beigetragen?  Welchen Beitrag hat welcher Faktor: ausreichend / notwendig aber nicht ausreichend, unterstützend aber nicht notwendig, irrelevant, Wirkung in die andere Richtung, ...
  • Wirkungs-Forschung: Eine Ursache – viele Wirkungen: Was folgte direkt aus der Ursache, was wurde mit-verursacht? 
  • Jeweils nicht aus den Augen verlieren: Wodurch entstand die Wirkung? Nicht an der Oberfläche bleiben ...

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form