Wahrnehmungen
  • Viele EPUs arbeiten von zu hause aus – nicht immer ideal, aber oft die beste Lösung, wenn man Kinder und/oder wenig Geld hat
  • Viele merken, dass sie allein zu hause nicht optimal produktiv sind: Es braucht Kollegen, mit denen man plaudern kann, die einen indirekt anspornen und davon abhalten, stundenlang Minesweeper zu spielen ... 
  • Zusätzlich haben andere auch andere Ideen – wenn man zwischendurch einmal ansteht 
  • In den kreativen Vierteln von Städten entstehen Co-Working-Spaces … teilweise von der Stadtverwaltung initiiert, teilweise von aktiven EinzelunternehmerInnen, die andere auf Untermiete aufnehmen
  • Das Niveau der Räumlichkeiten hat die volle Bandbreite: Von relativ nackten Räumen ohne klare Spielregeln bis zu Centers, in denen man Sekretariat, Cappuccino und Besprechungsräume mitbezahlt ...
Denkrichtungen: Manche Firmen beginnen nahestehenden Freelancern Räume anzubieten um Synergien entstehen zu lassen

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form