Wahrnehmungen
  • Jährlich sterben in Österreich mehr als doppelt so viele Menschen durch Selbstmord wie durch Verkehr.
  • Die Steiermark führt, 2/3 Männer; Ursachen: u.a. Depressionen
  • Dennoch ist Selbstmord in den Medien wenig vertreten: Die Medien halten sich weitgehend an Presserichtlinien, die Zurückhaltung bei der Berichterstattung über Suizid gebieten: Nachweislich führen häufige und detailgetreue Berichte zu vermehrten Selbstmorden. Dieser Effekt ist als „Werther-Effekt“ bekannt: Nach der Veröffentlichung Goethes „Werther“ hat es eine Selbstmord-Welle in Deutschland gegeben.
  • Selbstmord hat einerseits in der Kunst und Philosophie das Bild des selbstbestimmten „Freitodes“ - in der Wirklichkeit dominiert das Empfinden von Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit
  • Das Ansprechen von vermuteten Selbstmordgedanken ist eines der letzten Tabus
  • Familie und Freunde sind nach dem Suizid eines Angehörigen oft verstört und fragen sich: Warum habe ich es nicht gemerkt? Wie hätte ich es verhindern können?

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form