Wahrnehmungen
  • Personen mit besonderen Herausforderungen treten verstärkt ins Bewusstsein
  • Behinderungen (körperlich, Sinne, psychisch, mental), Homosexualität, Migrationshintergrund, …
  • Die Frage der Integration war: Wie können wir Menschen unterstützen, damit sie „mitmachen“ können? Die Frage der Inklusion: Wie können wir die Rahmenbedingungen so adaptieren, dass es für einzelne Personen keine Hürden / Diskriminierungen zur Teilhabe gibt?
Folgen
  • Es wird normaler, anders zu sein – mit entsprechenden Reaktionen; Ablehnung, Skepsis, Stirnrunzeln … und natürlich Überraschung und Freude
  • Adaptierte Rahmenbedingungen, die für eine Zielgruppe gedacht waren (Barrierefreiheit, größere Schrift, einfachere Text) kommen „allen“ zugute!
Denkrichtungen
  • Die Herausforderungen für Organisationen werden größer – ohne Spezial-Know-How erwischt man leicht auch unabsichtlich „Fettnäpfe“ ... Wer unterstützt? „Inklusions-Beratung“
 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form