Wahrnehmungen
  • „Früher“ war es einfach: Da konnte man schreiben „B2B“ und wusste: Business to Business, oder „B2C“ - Business to Consumer.
  • Wenn Menschen gebrauchte Gegenstände auf ebay verkaufen – sind sie dann Consumer oder Business?
  • Wenn Private Schmuck herstellen und verkaufen? Wenn Leute mit ihrem 3-D-Drucker kleine Serien von Gegenständen herstellen … die Grenzen verschwimmen: Jeder ist ein potentieller Verkäufer: Von Gegenständen, von Dienstleistungen, von Know-How. Die einzige Voraussetzung: Online das Produkt beschreiben und einen Kanal öffnen – den Rest regelt der Markt (so zumindest die Theorie ...)
Folgen
  • Viele Menschen leben bereits vom ebay-Handel und anderen Internet-Portalen.
  • Gute Bewertungen von anderen Kunden sind ein zentrales Kapital – eine schlechte Bewertung kann viel Umsatz kosten.
Denkrichtungen
  • Coaching für Digital Immigrants: Leben vom Online-Handel bzw. Online-Verkauf 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form