Wahrnehmungen
  • Es gibt nur wenige Kanäle, denen heute nicht misstraut wird.
  • Wenn Politiker, Wirtschaftsbosse, Priester, Wissenschaftler oder Journalisten Dinge behaupten, dann wird tendenziell unterstellt, dass es gelogen oder zumindest nicht die ganze Wahrheit ist.
  • Gerüchte auf facebook werden als glaubwürdiger empfunden – soferne sie in persönliche Vorurteils-Schemata passen.

Folgen:

  • Das Marketing geht stark in Richtung „Testimonials“ - also positive Stellungnahmen von Dritten. / Waren „früher“ vor allem VIP-Testimonials interessant, geht der Trend in Richtung „normale Menschen“, mit denen man sich leichter identifizieren kann. 
Denkrichtungen
  • Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht … Besteht die Chance, verlorenes Vertrauen wieder zu gewinnen – oder ist das letztlich ein Zug der Zeit?
  • Man könnte sagen: Berufsstände (Politiker, …) und Institutionen (Die Partei X, die katholische Kirche, …) sind nicht zu retten – doch einzelne Personen aus diesen Reihen können nichts desto trotz als glaubwürdig wahrgenommen werden!
 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form