Wahrnehmungen
  • Jede/r kann heute veröffentlichen, und viele tun das auch!
  • Dabei verschwimmen auch die Grenzen, was es bedeutet, zu veröffentlichen
  • „Früher“ hat man ein Buch geschrieben oder einen Artikel in einem Buch oder in einer Zeitschrift/Zeitung.
  • „Heute“ schreibt eine Milliarde Menschen auf facebook – gilt das schon? 240 Millionen Menschen twittern; 
  • Viele betreiben Blogs, eigene Websites, laden Artikel auf Plattformen hoch, …
  • Nun kann man auch relativ leicht e-books veröffentlichen oder auch über print-on-demand bei amazon verkaufen.
  • Motive: Sich zeigen, Eigenmarketing, feedback bekommen, … und erst in zweiter Linie finanzielle Einnahmen
 
Folgen
  • Die Aufgabe von Verlagen hat sich verändert. Die Schwelle, die sie hüten, lässt sich zumindest leicht umgehen. Verlage schauen verstärkt auf Werke, die sich „auf eigene Faust“ bereits gut verkauft haben. 
 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form