Wahrnehmungen
  • der eine Partner macht ohne den anderen (vielleicht mit FreundIn) eine Skitour, einen Segeltörn oder einen Marathon
  • Die Zeit ohne die anderen wird als erholsam wahr genommen – die Zeit gemeinsam als anstrengend?
  • Die positive Deutung: Man lässt sich gegenseitig die Freiheit Dinge zu tun, die der andere nicht so gerne macht / als erholsam erlebt ...
 
Folgen
  • Einerseits stabilisieren solche Urlaube wahrscheinlich – man hält es wieder länger aus …
  • Andererseits ergeben sich so auch ganz neue Kontakte, man kann sich anders geben, wird vielleicht bewundert und genießt das Kribbeln ... wie weit geht die Freiheit, die man sich gegenseitig gibt?
 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form