Wahrnehmungen
  • Wir sprechen heute gerne von der vaterlosen Generation, weil viele Kinder bei alleinerziehenden Müttern aufwachsen:
  • Es darf bezweifelt werden, dass früher Kinder ihre Väter stärker als fürsorgend, unterstützend, präsent … erlebt haben.
  • Wenn man hört, wie Väter früher am öffentlichen Leben teilgenommen haben (sich beim Wirt voll-laufen haben lassen …) und wie selbstverständlich von ihren Frauen einen perfekten Haushalt und brave Kinder erwartet haben, kann es einem schlecht werden … 
  • Viele Väter nehmen ihre Verantwortung sehr ernst. Besuchen Schwangerschafts-Kurse, wickeln und geben Fläschchen. Nehmen sich Zeit für Fußball im Garten und Purzelbäume im Ehebett. Lassen Kinder über Urlaube bestimmen. Machen Hausübungen und lernen für Mathematik-Schularbeiten.
  • Nicht alle Väter, aber viele bemühen sich auch nach Scheidungen für ihre Kinder da zu sein … und das scheint besser zu werden ...
  • Denkrichtungen: Nicht alle Beziehungen „überleben“ das Hinzukommen von Kindern unbeschadet. Information / Beratung / ... 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form