Wahrnehmungen
  • Wenn man westliche Kulturen mit anderen Kulturen vergleicht, fällt es noch mehr auf: Die optische Gestaltung der Umwelt ist für uns ein wesentliches Anliegen geworden: Siedlungen werden danach beurteilt, ob sie optisch in sich geschlossen sind; herumliegender Müll stört uns – weniger weil wir fürchten, dass Boden und Grundwasser verschmutzt werden, sondern weil es die Umwelt optisch verschmutzt.
  • Menschen, die nach den allgemeinen Wertmaßstäben nicht „schön“ sind, bekommen weniger gute Jobs und haben in der Politik keine Chance auf Spitzenpositionen
  • Schönheit ist ein Menschenrecht – und die eigene Unansehnlichkeit zu bekämpfen zur Bürgerpflicht. An Stränden fragt man sich bei Frauen mit nacktem Oberkörper verstärkt: Darf gerade SIE das??
Folgen: Die Ausgaben für Mode, Kosmetik und für plastische Chirurgie nehmen zu.
  • Denkrichtungen: Oft ist es nicht nur die Kleidung, die Haare, die Körperform, die „schön“ macht: Die Körperhaltung, insbesondere die der Hüfte und der Schultern, bestimmen den Ausdruck! Ein Feld für ganzheitliche Schönheits-Coaches ... 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form