Wahrnehmungen
  • Während BIO stark boomt, weil die Käufer sich auch einen persönlichen Gesundheitsgewinn erhoffen, haben Käufer von „Fair Trade“ nur ein Plus auf ihrem Konto des Guten Gewissens
  • Fair-Trade war bis vor einigen Jahren ein Minderheitenprogramm von engagierten Gruppen in Pfarren und Welt-Verbesserern … mittlerweile finden sich Fair-Trade-Regale in den großen Lebensmittel-Ketten
  • Zusätzlich gibt es ein verstärktes Bewusstsein für die Arbeitsbedingungen. Es gibt eigene NGOs, die Konzerne mit Lobbying, Kampagnen und auch Beratung zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen bringen wollen (Südwind – Clean-Clothes-Kampagne, …). Schlechte Presse mit Berichten von streikenden Arbeitnehmern können den Aktienkurs massiv gefährden (vgl. amazon, apple).
Folgen: (manche) Konsumenten fordern Transparenz, niemand kann sich nur mehr auf seine Lieferanten ausreden – kenne die Herstellungskette deiner Produkte!
 
Denkrichtungen
  • Verschiedene Qualitäts-Siegel entwickeln sich
  • Wie können wir noch gezielter einkaufen und transparenter informieren?

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form