Wahrnehmungen
  • Während manche KonsumentInnen (angeblich immer weniger) ihren Marken treu bleiben und andere inhaltliche Entscheidungs-Algorythmen haben (Bio? Aus meinem Heimatland? …), vergleichen mehr und mehr: Wo bekomme ich das, was ich möchte, noch ein bisschen billiger?
  • Das Internet und entsprechende Plattformen (zb. geizhals.at/de) ermöglichen es auf Knopfdruck genauestens zu vergleichen
  • Das untergräbt das Business Model der „kleinen“ Fachgeschäfte, die oft gute Beratung anbieten, dafür nicht immer die Billigsten sind. Heute klagen viele, dass sich Kunden ausführlich beraten lassen und dann einfach gehen und im Internet kaufen oder den geizhals-Ausdruck auf den Tisch legen und den billigsten Preis verlangen …
  • Große Handelsbetriebe setzen auf Lockangebote mit gut vergleichbaren Preisen (z.B. Bier), um Menschen in die Geschäfte zu bringen.
Folgen: Kleine können nur überleben, wenn sie eine Zielgruppe pflegen, denen der Preis nicht das Wichtigste ist 
Denkrichtungen: Fachgeschäfte: Beratung extra verkaufen?
 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form