Wahrnehmungen
 
  • Viele Menschen siedeln sich in und rund um Städte an
  • Mittlerweile lebt mehr als Hälfte der Weltbevölkerung in Städten – Tendenz stark steigend
  • Motive: größeres Angebot an Jobs, Kinderbetreuung, kulturelle Möglichkeiten, Möglichkeit sich soziale Kontakte individuell suchen können, ohne Auto auskommen (Trend 152: kein eigenes Auto)
Folgen
 
  • Große Infrastruktur-Herausforderungen für Städte (Wohnen, Verkehr, Erholungsräume, …)
  • Trend 103: schrumpfende Regionen 

Denkrichtungen

  • Wo treten Skaleneffekte auf – positive (mehr Effizienz, …), aber auch negative (Verkehr, Kanalisation, Wohnungskosten, …)?
Gegenläufige Trends
  • 151: Urbane ziehen aufs Land / 18: Aussteigen / leiser treten 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form