Wahrnehmungen
  • Das Phänomen der Singles ist nicht neu – bisher jedoch an dezidierte Lebensentscheidungen gebunden (Zölibat) oder durch soziale Hürden bedingt (Knechte/Mägde, …)
  • Einerseits entscheiden sich immer mehr Menschen, überhaupt single zu bleiben
  • Immer mehr Menschen in Partnerschaften bleiben in getrennten Wohnungen – nicht nur, weil die Arbeitsstätten weit entfernt sind, sondern um mehr Freiheit zu leben
  • Andererseits erleben es viele als schwer, den/die „Richtige_n“ zu finden (vgl. Trend 35: Parship)
  • Verstärkt wahrnehmbar: Mingle – mixed und single – zusammen und doch nicht - „Fuckbuddies“ - „Friends with benefits“
 
Folgen
  •  Kleinere Wohneinheiten, kleine Portionen im Lebensmittelhandel
 
Denkrichtungen
  •  Reisen, Unterhaltung – spezielle Angebote für Menschen auf der unverbindlichen Suche nach Kontakten

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form