Beispiel: ?
 
Zentrale Merkmale:
  • Idealerweise die Verbindung von „harter“ Rationalität und „weicher“ Ganzheitlichkeit, und dialektisch/systemisches Denken und Handeln darüber hinaus
  • Lehrende und Lernende kennen und respektieren, dass zuerst durch Training die Stufe der „Konventionalisierung“ erreicht werden muss, um dann post-konventionell handeln zu können
  • Die Bildungsinstitution selbst wird einerseits als Lebensraum gesehen und gepflegt: Hier wohl fühlen, hier sich entfalten, hier authentische Beziehungen erleben etc. - 
  • Andererseits ist der Bildungsort klar das Basislager für das Leben darüber hinaus: als BürgerIn, als ArbeiterIn, als Vater/Mutter/FreundIn/ …
  • Die Individualität der Menschen und ihre Talente/Stärken/Visionen definiert die Bildungsinhalte und vor allem die Zugänge
  • Schwächen werden nur so weit trainiert, dass sie keine Hindernisse mehr darstellen
  • Die Lehrenden sind als ganze Menschen gefragt – nicht zuletzt als Vorbilder für Gelingen und Aufstehen nach Scheitern

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form