Normative Aussagen:
  • Lern' was G'scheits!
 
Zentrale Merkmale:
  • Formale Leistungen in der Schule (Noten) und im Beruf (fixe Stelle) haben hohen Stellenwert
  • Liebe und Anerkennung wird eng an Leistung gekoppelt: Entwicklungsschritte im Kleinkindalter, gute Noten, Erfolge in Freizeitaktivitäten (Sport, Musik), aufgeräumtes Zimmer, Mithilfe im Haushalt
  • Erziehungsmethoden werden teils aus Büchern übernommen
  • Für die berufliche Laufbahn empfehlen die Eltern Ausbildungen mit „sicheren“ Karriere-Chancen: JUS, BWL, … in anderen Schichten eine gescheite Lehre … im Vordergrund steht, was stabile Aussichten hat, und nicht, wo man besonders talentiert ist (oder gar glücklich wird)

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form