Anlässe für Weiterentwicklung:
  • Das rationale Denken hat viele Probleme gelöst, aber andere verursacht: 
  • Die „weichen“ Aspekte von Systemen (Gefühle, Kulturen) sind aus dem Lot
  • Das Gesamt-System ist komplexer als „rational“ gedacht und zeigt indirekte problematische Reaktionen, die durch weitere rationale Interventionen nur noch schlimmer werden oder sich auf andere System-Bereiche verschieben
 
Voraussetzungen für Weiterentwicklung:
  • Funktionierende Befriedigung mit Grundbedürfnissen
  • Dabei latente Unzufriedenheit mit dem Status Quo: So kann es nicht weiter gehen
  • Kritische Gruppe von Personen, die das rationale lineare Denken reflektieren können, seine Grenzen erkennen und alternative Denkwege vorzeigen können
 
Ansätze:
  • Reflexion im kleinen Rahmen: Was funktioniert – was könnten wir ganz anders denken
  • Behutsames sichtbar machen der stillschweigenden Annahmen – und dass diese gar nicht so rational-logisch sind (z.B. die Umwelten sind stabil, was gestern funktioniert hat, funktioniert morgen auch noch, etc.)
 
Beispiele:
  • Resonanz der Gemeinwohlökonomie

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form