Normative Aussagen:
  • Gesteuerte Selbstorganisation von Balancen
 
Zentrale Merkmale:
  • Eine Synthese aus harten und weichen Aspekten: Steuerung, Prinzipien, Kennzahlen einerseits und Vertrauen, Offenheit und Selbstorganisation andererseits 
  • Die richtigen Menschen ins System lassen – dann Freiheit geben, Umgebung schaffen, Prinzipien kommunizieren
  • Individuell angepasste Organisationsformen – je nach Anforderung Netzwerke, Projektteams, Kooperation mit Externen, Crowd-Sourcing, ganz allein, …
  • Situatives Führen: klar oder mit Zielen oder coachend oder moderierend oder ...
  • Konstantes Denken in Szenarien – im Dialog mit „allen Stakeholdern“ innen und außen
  • Ideen werden gezielt abgetestet – fail early – begrenzte Risiken
  • Die eigentliche Funktion der Organisation im Zusammenspiel mit den Stakeholdern für das System wird wichtiger – aktives Suchen nach Funktionen, die im Größeren Ganzen derzeit nicht abgebildet werden; die Form der Organisation und nicht einmal ihr Bestehen ist sakrosankt (zb Fraktalisierung – Der Seestern und die Spinne …)
 
Metaphern:
  • Mobile, kreativer Tanz, dynamische Ökosysteme
 
Passende Umwelten:
  • Komplexitäten mit großen Risiken und dem Bedarf von tw. schnellen Entscheidungen

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form