Substantive:  Acker / Bauer / Düngemittel / Egge / Ernte / 
Ernteabfolge / Futter / Geflügel / Getreide / Heu / Hühner / Jauche / Knecht / Kraftfutter / Kuh / Magd / Mähdrescher / Mastschwein / Milch / Pflug / Saat / Sense / Sichel / Stall / Stroh / Stier / Traktor / Vieh / Weide / Wiese
Verben: anbauen / ausmisten / decken / dreschen / düngen / füttern / mähen / melken / pflügen / säen / striegeln / züchten 
Vorannahmen: Es gibt Tiere und Pflanzen, die so genährt und geerntet bzw. geschlachtet werden, dass der Mensch sich sich davon ernähren kann bzw. die Produkte anderweitig verwenden kann (Biodiesel etc.) / Die Natur muss von selbst wachsen – und doch muss der Landwirt nähren, düngen etc. / Der Landwirt kann entsprechend dazu beitragen, ist aber immer die Natur angewiesen: Krankheiten, Wetter, ...
Werte-Ebenen: traditionell/blau, wenn man das alte Idealbild des Bauern sieht: Als eine Art guter Familienvater für die Tiere auf dem Hof, die Ordnung der Welt wahrend; rational/orange, wenn Landwirtschaft als industrielle Lebensmittel-Produktion verstanden wird; pluralistisch/grün, wenn wir die Landwirtschaft etwas verklärt sehen als Nähren und Ernten im Einklang mit der Natur

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form