Ist gefragt, wenn ...:
… die Lage immer schwieriger wird, wenn weiter nicht entschieden wird. 
… immer mehr Unruhe entsteht, weil viele eine Richtungsvorgabe von mir brauchen.

Die zentrale Frage:
Wissen wir genug, um zu entscheiden?
Und wenn (noch) nicht: Ist das Risiko höher, wenn wir entscheiden oder wenn wir nicht entscheiden?

Das Gegenteil von Klarheit:
Zaudern: So lange Abwägen, bis keine Optionen mehr übrig bleiben.

Zu viel Klarheit:
Blindes Entscheiden - aus Überheblichkeit: Ich weiß, wie das geht!

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form