Bedeutung
  • Auch wenn Phänomene sich nach Quadranten, Stufen/Linien und Typologie beschreiben lassen: Es gibt immer noch „Zustände“ - veränderliches „Hin-und-Her“, ohne dass es sich um Entwicklung auf eine neue Stufe hin handelt.
  • Im persönlichen Erleben lassen sich zB emotionale Zustände, Bewusstseins-Zustände (Wachen, Träumen, traumloser Schlaf) etc. unterscheiden.
  • Organisationen können sich in unterschiedlichen States befinden: offen, blockiert, geschockt, ...
  • Wolken können ganz unterschiedliche Zustände aufweisen
 
Anwendungs-Beispiele
  • Gerade wenn wir kleine und große Veränderungen begleiten, ist der Blick auf Zustände zentral: offen für Veränderung? Was muss zuerst adressiert werden, damit … 
  • Gibt es innerhalb des Systems verschiedene Zustände? Passen die Zustände im System und im Umfeld zusammen?

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form