Funktion
  • Danach ist klar, an welchen Maßstäben Optionen bemessen werden
  • Diese Kriterien ergeben sich aus den Interessen, die durch eine gute Option abgedeckt werden
  • In der Regel sind die Kriterien schon vor der Optionen-Formulierung transparent
  • In gut beschriebenen Kriterien ist festgelegt:
  • Was ist ein sogenanntes „k.o.-Kriterium“: Wenn dieses Kriterium nicht erfüllt ist, ist die ganze Option unbrauchbar
  • Welche Kriterien sind graduell bewertbar
  • Für k.o.-Kriterien gilt oft: Ein gewisses Limit ist die absolute Grenze (zb Kosten), aber bis dahin kann man es graduell bewerten 
  • Für graduelle Kriterien ist zu definieren: Ist jedes Kriterium gleich viel „wert“ - oder zählen manchen Kriterien deutlich mehr als andere?
  • Es kann nötig / sinnvoll sein, subjektive Faktoren (gefällt Hrn/Fr X) als Kriterium zu integrieren!
Nicht verwechseln mit: Bewerten, Entscheiden

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form