• Eine Anwendung des chinesischen Strategems 3: Mit geborgtem Messer töten.
  • Funktioniert z.B. für NGOs, die entsprechend ihrer Mission Ziele verfolgen; statt aber selbst Öffentlichkeitsarbeit zu machen oder direkt zu lobbyieren, sucht man Personen oder Organisationen, die sich vor den Karren spannen lassen.
  • Das kann offen passieren: freundliches unterstützen von anderen in ihrer Arbeit …
  • Das geschieht oft genug aber geschickt und verborgen: Vorfälle inszenieren, Leserbriefe schreiben, öffentliche Diskussionen anzetteln, … die Grundfrage: wie muss sich ein Thema darstellen, dass die andere Person / Organisation gar nicht anders kann, als sich für die Sache einzusetzen? 
Entwicklungs-Fragen:
  • Wen können wir für unsere Sache einspannen? Wo werden wir von anderen instrumentalisiert – und wo ist uns das recht / wo weniger?

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form