Business-Model 20

 
Kurzbeschreibung
  • Kunden kaufen Hardware - und bauen Ärger auf, weil sie sich statt um ihre Arbeit um die Ausfälle der Hardware kümmern müssen - damit ist hier Schluss: Der Kunde bezahlt für verfügbare und intakte Geräte!
  • Damit dreht sich auch die Logik bezüglich Reparatur: Der Verkaufe hat kein Interesse mehr an häufigen Reparaturen, an denen er verdient: nun sind Reparaturen Kosten, die es wirklich zu vermeiden gilt!
 
Entwicklungs-Fragen
  • Welche verfügbare Hardware bzw. welche Service-Qualität erwarten unsere Kunden? Was wäre wenn wir selbst dafür sorgen würden und der Kunde nicht mehr unsere Zeit oder ein Produkt kauft, sondern Verfügbarkeit?
 
Beispiele
  • Flottenmanagement, Hilti, Aufzugfirmen
 
nach: Gassmann/Frankenberger/Csik: Geschäftsmodelle entwickeln

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form