• Die Frage nach den Ausnahmen ist strukturell die gleiche wie die nach der Hinterfragung der Generalisierungen.
  • Im Beratungs-Kontext können wir damit noch ein wenig mehr machen:
  • Angenommen jemand sagt, er/sie hätte das Problem A und nach Nachfragen kommen wir dazu, dass er/sie statt dessen Lösung B möchte. Automatisch entsteht der Eindruck: Problem A ist „immer“ da und Lösung B ist noch gar nicht / nie da. 
  • Die Frage nach der Ausnahme setzt hier an: Gab es schon Zeiten / gibt es Zeiten, in denen Problem A nicht da ist – was ist statt dessen da? Was macht die Person, dass das so ist? Dazu: Gibt es auch Zeiten, in der Lösung B bzw. ein Ansatz von B schon da ist … wie macht die Person das? … Wie kann man das verstärken ...
 
 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form