• Ich frage danach, was „wirklich“ ist oder war: Fakten, Verhalten, …
  • Die klassischen W-Fragen: Wer/Was/Wie/Wie viele/Wann/Wo, 
  • aber eben nicht Warum/Wozu – damit bekommt man in der Regel 
  • Interpretationen und Bewertungen
  • Auch Menschen, die diese Fakten unterschiedlich interpretieren, sollten durch die Fragestellung und die neutrale Form der Antwort nicht provoziert sein
  • Wenn Fakten nicht außer Streit stehen, fragt man (nur) nach Wahrnehmungen: Sie haben es so erlebt, dass … Sie haben es so in Erinnerung, dass … Sie haben gehört, gesehen, …, Aus Ihrer Perspektive ...  
  • Wie kann ich neben schließenden und fokussierenden Fragen auch ganz offene bzw. Vollständigkeits-Fragen stellen um zu verhindern, dass ich durch meine eingeengte Fragerichtung Wesentliches übersehe?

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form