Kurzbeschreibung

  • Nichts tun ist unerträglich, wenn wir die Situation unübersichtlich ist, wir aber meinen, dass wir etwas bewirken könnten – selbst wenn wir eigentlich wissen, dass Nicht-Eingreifen mindestens so sinnvoll ist
  • Handeln hat ein besseres Image als Abwarten – man könnte von uns denken, dass wir keine Ahnung oder keinen Mut haben ...

Beispiele

  • Krebstherapien, wenn eigentlich nichts mehr zu machen ist – man kann doch nicht einfach zuschauen
  • Konflikte zwischen Kindern – wie lange schauen wir zu – greifen wir rasch ein oder warten wir, bis die Gruppe sich das selbst organisiert

Lehren

  • Sehen Sie Ihr Nicht-Handeln als eine der Optionen, für die man sich auch bewusst entscheiden kann: Vielleicht ist das die beste Option?

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form