• Ein Werkzeug, das witzig sein kann, das aber die Gesprächsbasis nie verbessert, sondern oft dramatisch verschlechtern kann
  • Man sagt das Gegenteil dessen, was man meint. 
  • Dabei ist dennoch (für die meisten) klar, was man eigentlich zum Ausdruck bringen will.
    • Die Position ist so deutlich das Gegenteil, wofür man bekannt ist.
    • Oder: Mimik Sprachmelodie kennzeichnet die Aussage als ironisch.
  • Man verlässt damit den Boden des „ernsthaften“ Gesprächs: Dialog und Diskurs sind damit „beendet“ und müssen wieder neu etabliert werden; Ein Disput droht in die Debatte abzurutschen.
  • Einsatz in der Argumentation: 
    • Man lobt die Position des anderen
    • Man verstärkt die Kritik des anderen ins Groteske
  • Spezialfall: Selbst-Ironie – das spielerische Aufgreifen von eigenen Eigenschaften und vor allem Schwächen. Dies kann die Atmosphäre entspannen und Vertrauen schaffen; In Debatten wird sie als Zeichen der Schwäche interpretiert!

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form