• Ein Wortwitz nützt die Mehrdeutigkeit von Sprache
  • Wir verwenden ein Wort, das die andere Person positiv und in der Regel sachlich verwendet hat – und machen daraus etwas Lustiges
  • Damit bleibt theoretisch der sachliche Wert des Arguments erhalten – und doch ernten wir bei gutem Wortwitz ein paar Lacher – und damit ist das Argument des anderen wie weg gewischt. Wenn der andere noch einmal damit kommt, können wir fragen, ob die Schallplatte hängt, ob ihm nichts Neues einfällt … das kennen wir schon
  • Man kann verschiedenste Formen der Mehrdeutigkeit „ausweiden“
    • Ein Wort bezeichnet mehrere Sachverhalte – zb Bank Ein Satz wird durch „Nominalisierungen“ von Zeitworten mehrdeutig – es ist nicht mehr klar, wer der Akteur des Handelns ist
    • In der gesprochenen Sprache kann etwas gleich klingen, was aber unterschiedlich geschrieben wird – Bank / Punk, ...

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form