• Eine grundsätzliche Zugehensweise  - eher etwas für „Kopfmenschen“
  • Man geht von allgemein gültigen Werten / Prinzipien / Wahrheit aus und folgert daraus auf die konkreten Einzelfälle.
  • Wenn man geschickt ist, lässt man sich diese Prämissen vom Gegner zuvor noch bestätigen, ohne dass diese weiß, worauf man eigentlich hinaus will.
  • Würden Sie auch sagen, dass grundsätzlich gilt: …
  • Wenn der Gegner dann im Einzelfall anderer Meinung ist, kann man sich auf seine Zustimmung zum allgemeinen Grundsatz berufen.
  • Wenn er dann nicht einsichtig ist, kann man sagen, er sei nicht stringent / schlüssig / logisch, er wechsle laufend seine Meinung, er stünde nicht einmal zu seinen eigenen Grundsätzen, ... 

Beitrag posten auf:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Show comment form